„Antisemiten als Koalitionspartner“: Mit Wikipedia in den Bundestag

Heute fand im Bundestag eine „Aktuelle Stunde“ über „aktuelle sozialwissenschaftliche Untersuchungen zu möglichen antisemitischen und israelfeindlichen Positionen und Verhaltensweisen in der Partei Die Linke“ statt, beantragt von CDU/CSU und FDP. Der Auslöser hierfür war der Aufsatz „Antisemiten als Koalitionspartner?“ von Samuel Salzborn und Sebastian Voigt, der in einer politikwissenschaftlichen Fachzeitschrift veröffentlicht werden soll. Auszüge daraus wurden im Rahmen eines Artikels bereits auf der Frankfurter Rundschau-Website veröffentlicht und der Text löste eine breite Diskussion aus. Auch in der Bundestagsdebatte wurde explizit auf die „Studie“ Bezug genommen.

Das Papier von Salzborn und Voigt lässt sich jedoch nicht nur politisch kritisieren, sondern beinhaltet auch formale Fehler und Merkwürdigkeiten. So enthält der Aufsatz eine Textstelle, die sich in einer fast gleichen Fassung in einem Wikipedia-Artikel wiederfindet:

Die betreffende Textstelle ist auf Seite 8 (letzter Absatz) zu finden:

(Salzborn/Voigt 2011: 8 )

Im Wikipedia-Artikel über „İnsan Hak ve Hürriyetleri ve İnsani Yardım Vakfı“ (Unterpunkt „Sonstiges“) findet sich Folgendes:

„Am 12. Juli 2010 wurde die Internationale Humanitäre Hilfsorganisation e.V. von Innenminister Thomas de Maizière verboten, da sie „unter dem Deckmantel der humanitären Hilfe bewusst und gezielt Organisationen unterstützt, die der Hamas zuzurechnen sind oder die ihrerseits die Hamas unterstützen“. Bei dieser Organisation handelt es sich nicht um İHH İnsani Yardım Vakfı, wie der deutsche Verein nach dem Ship-to-Gaza-Zwischenfall erklärte. Nach dem Verbot distanzierte sich die türkische IHH von der gleichnamigen deutschen Organisation und erklärte, dass sie keinerlei Verbindungen zu dieser unterhalte. Die beiden Organisationen haben jedoch denselben Ursprung und spalteten sich 1997 in eine türkische und eine deutsche Organisation. Beide unterhalten laut Verfassungsschutz enge Verbindungen zur Milli Görüs“

Dabei lässt sich eindeutig belegen, dass der Wikipedia-Text vom 12. Juli 2010 stammt und damit älter ist als der Aufsatz von Salzborn und Voigt. Ob weitere fragwürdige Textstellen existieren, muss dagegen vorerst offen bleiben. Ebenso möchte ich hier keine eindeutige Einschätzung darüber geben, ob es sich um ein Plagiat handelt oder nicht.