Nach »Cizre-Massaker« reißen die Proteste nicht ab

In vielen kurdischen Städten im Osten der Türkei bleiben aus Protest gegen den »Cizre-Massaker«, wie der Vorfall von kurdischer Seite bezeichnet wird, die Geschäfte derzeit geschlossen. Viele Schüler boykottieren den Unterricht. So wurde am Dienstag aus der Provinzhauptstadt Hakkari gemeldet, dass etwa 50 Pro-zent der Schüler nicht in den Schulen erschienen sind. Gegen Proteste auf den Straßen sei die Polizei telefonischen Berichten zufolge gewaltsam vorgegangen. Eine Sitzblockade in der kurdischen Metropole Diyarbakir wurde von der Polizei mit Wasserwerfern aufgelöst. Es gab viele Verhaftungen. Für heute werden weitere Proteste erwartet, so etwa in der 90 000-Einwohner-Stadt Nusaybin an der syrischen Grenze.

Weiterlesen: Neues Deutschland (9. Februar 2016)